DatenbankManufaktur

Training on the job für Access, VBA und SQL

Seit einigen Jahren betreue ich Kunden, die ihre eigenen Access-Anwendungen schreiben, bei deren Wartung und Weiterentwicklung. Beim sogenannten »Training on the job«, der Wissensvermittlung für eine Aufgabe direkt am Arbeitsplatz, lösen wir gemeinsam aktuelle Probleme oder diskutieren, wie sich neue Funktionen am besten umsetzen lassen. Ich helfe Ihnen beim Datenmodell, zeige wie man Programmcode in Funktionen oder Klassen verlagert oder steuere eine Funktionalität aus meiner Code-Bibliothek bei.

Warum gerade ich?

Nach fast 30 Jahren Erfahrung (nicht nur) mit Access, VBA und SQL kann ich Anfängern einige Fehler ersparen, die ich selbst in den letzten Jahrzehnten gemacht habe. Ich sehe auch die Arbeit erfahrener Kollegen mit anderen Augen und frage mich und sie, warum sie dies oder jenes nicht anders gelöst haben. Als Sparringspartner, ‚Spiritus rector‘ oder ‚Advocatus diaboli‘ bringe ich sie auf neue Ideen. Und nicht zuletzt lerne auch ich immer mal wieder etwas dazu, was ich noch nicht wusste, noch nie gemacht habe oder was mir als Neuerung entgegangen ist. Dann schreibe ich auch mal eine Stunde nicht auf.

Was mache ich dabei eigentlich?

Die Lösung akuter Probleme meiner Kunden ist nur ein kleiner Teil der Unterstützung. Ich schlage auch immer wieder Änderungen ihrer Arbeitsweise vor, die zukünftige Probleme vermeiden oder deren Lösung erleichtern. Eines meiner ‚Steckenpferde‘ ist die Verwendung von Namenskonventionen. Ich benutze für mich die Leszynski/Reddick-Namens­kon­ven­ti­onen externer Link. Viel zu oft helfe ich bei Problemen, die durch unbedachte Namenswahl von Objekten verursacht wurden.

Der zweite wichtige Punkt ist das Datenmodell einer Access-Datenbank. Erst wenn man weiß, welche Daten man hat oder benötigt und wie man sie später pflegen und auswerten will, sollte man die Tabellen und Felder anlegen. Dabei kommt es nicht unbedingt darauf an, die n-te Normalform externer Link zu erreichen. Wichtig ist, dass die Daten einfach und schnell mit SQL abgefragt werden können.

Manchmal stelle ich die gewohnte Arbeitsweise in Frage, um eine andere, einfachere Lösung zu finden. So wertete ein Kunde seine Daten aus Excel-Tabellen in Arrays im Hauptspeicher mit Unmengen von VBA-Code aus, den er regelmäßig anpassen und ergänzen musste. Gemeinsam haben wir die Daten in eine Tabelle importiert und die Auswertung mit SQL erstellt, was fast genauso schnell war. Aber der SQL- und VBA-Code war nur noch ein Bruchteil des ursprünglichen und viel einfacher zu warten.

Wie funktioniert das?

Ich habe Teams, Zoom und TeamViewer installiert und helfe meinen Kunden auch mit WebEx, BigBlueButton oder anderen Tools, je nach Präferenz, Lizenz oder Firmenvorgaben. Ich empfehle die deutsche Fernwartungssoftware AnyDesk externer Link und habe sie lizenziert. Man muss zwar parallel telefonieren, aber sie ist sehr zuverlässig und schnell.

Wenn Sie Unterstützung für sich oder Ihre Mitarbeiter benötigen, nehmen
Sie einfach unverbindlich Kontakt mit mir auf.

So erreichen Sie mich:

Raphael Hein
Hainer Weg 12
63303 Dreieich / Götzenhain

E-Mail: info@datenbankmanufaktur.de

Telefon: 0 61 03 / 7 06 43 18